... und ein Team mit Herz und sportlichen Ambitionen.

Gegründet hat sich das Team aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Vattenfall-Konzerns, damals unter dem Namen "Young Energy" im Jahr 2007. Hai Voltage besteht aus vielen engagierten und dem Sport verschriebenen Paddlern. Wir haben uns über die Jahre zu einem sportlich ambitionierten Team entwickelt, das mit viel Herzblut trainiert, bei mehreren Wettkämpfen im Jahr an den Start geht und dennoch jede Menge Spaß am Sport und miteinander hat. Weiter so!

 

der Trainer

 

Peter gibt die Richtung vor. Und das mit immer neuen, interessanten Ideen und neuen Trainingseffekten. Nicht immer erntet er dabei begeisterte Jubelstürme. Dann weiß er aber: alles richtig gemacht. Immer wieder fordert er uns und bringt uns aus unserer Komfortzone. Dann beginnt das wahre Training, welches uns Stück für Stück unseren Zielen entgegen bringt.


die TC

Manuela kam erstmals 2007 bei einer Drachenbootveranstaltung am Scharmützelsee mit diesem Sport in Verbindung. Das Interesse beschränkte sich zunächst auf das Zusehen. Doch beginnend in 2008 und in den letzten Jahren ist der Sport mehr und mehr zu einem festen Lebens-Bestandteil geworden. Es ist mehr als ein Hobby. Es ist schon eine Art Leidenschaft, die viel Energie und Zeit beansprucht, was sich aber in jedem Fall lohnt. Genauso ist es mit der Aufgabe des Teamcaptains. Arbeiten wie der "leidige" Papierkram rund um die Wettkämpfe, die Terminplanung und die Homepage werden gerne erledigt.

Manuela Heyn-Dittbrenner

tc1haivoltage@gmail.com


die Steuerleute

... sind neben dem gesamten Team elementar wichtige Personen.

Sven, Chris und Ulf haben die Grundlagen des Steuerleute-Handwerks in einem Lehrgang in Schwerin erlernt und steuern uns nun über die Gewässer. Gelegentlich übernimmt auch Ronny den Posten am Ende des Bootes. Kein leichtes Unterfangen, gerade auf engen Strecken oder bei rauem Wasser. 


die Trommler

... und damit die starken Stimmen an der Bootsspitze sind wechselnd Jana, Caro und Phillip.

Doch alle drei haben sie eines gemeinsam: sie übertragen lautstark den Schlag ins Boot und pushen uns gerade auf den Langstrecken zu Höchstleistungen. Jeder, der schon einmal auf diesem Posten saß, weiß dass das keine leichte Aufgabe ist.


unser Maskottchen

Luca ist von klein auf Mitglied des Teams, drückt die Daumen und feuert uns an. Klar, dass er die Aufgabe des Maskottchens übernommen hat.


Hai Voltage und Charity

Das Team zeigt Herz und beteiligt sich an der ein oder anderen Charityaktion.

 

Im Mai 2015 erfuhren wir leider zu spät für eine eigene Teilnahme vom 24 h-Spendenpaddeln der Spreeteufel Beeskow. Doch kurz entschlossen sammelten wir im Team Geld für die Unterstützung dieser Veranstaltung und übergaben während des Paddelmarathons einen Scheck in Höhe von 410,-€. Die während der Veranstaltung gesammelten 4.100,-€ kamen dem Kinderhospizdienst "Löwenkinder" zugute. Wir hoffen auf eine Wiederholung dieser Veranstaltung und sind dann garantiert dabei!

 

 

Die Siegprämie des Indoorcups in Senftenberg im Dezember 2016 (Gutschein für den Eintritt von 50 Personen in das Erlebnisbad Senftenberg) haben wir an den Cottbuser Sportverein Doitsu Budo-Kwai Cottbus e.V. gespendet. Der Verein macht es sich zur Aufgabe, Kindern aus sogenannten Problembezirken eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung zu ermöglichen.

Die Siegprämie des 2. Platzes der Hai Heels und des 3. Platzes für Hai Voltage anlässlich der Wasserfestspiele Neuhausen 2018 spendeten wir an die DLRG für den Kauf eines neuen Rettungsbootes sowie an den Kinderhospizdienst "Pusteblume".

 

Jedes Jahr an Weihnachten nehmen wir an einer Weihnachtswunschaktion teil. So u.a. auch in der LEAG-Hauptverwaltung oder der "Galeria Kaufhof" Cottbus. Wir freuen uns immer, wenn wir Herzenswünsche erfüllen und Kinderaugen zum leuchten bringen können.

die Teammitglieder im Einzelnen

Die Cottbuser Regatta im Jahr 2007 war das erste Rennen, bei dem ein Vattenfall-Drachenbootteam an den Start ging. Damals unter dem Namen "Young Energy". Von diesem Ursprung ist nur Sina noch Mitglied des heutigen Teams. 

 

2008 kamen Ulf und Manuela dazu. Zunächst nur als Zuschauer, später dann auch einmal mit dem Paddel in der Hand. Rennen wurden nach wie vor nur in Cottbus und bei den Wasserfestspielen in Neuhausen gefahren. Trainiert wurde höchstens 2-3 Mal vor einem Rennen.

 

In dieser Zeit bestand das Team zum überwiegenden Teil aus Mitarbeitern der Hauptverwaltung. Dank Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wurde der Drachenbootsport über die Hausflure der HV hinaus bekannt und es stießen weitere Paddler aus den Tagebauen und Kraftwerken hinzu. Der Name hatte sich inzwischen in "Spreeblitze" geändert. Der bis dahin als Teamcaptain fungierende Steffen wechselte die Sportart und übergab 2009 den Staffelstab an Manuela.

 

Nachdem Mirko 2011 einen Artikel in der Betriebszeitung über uns gelesen hatte, kam er zu einem Probetraining und blieb.

 

 

Vom Sommer 2012 - Juli 2015 war Maik unser Trainer. Er ist ein alter Hase im Bereich Wassersport. Daher auch Manu's Anfrage an ihn, ob er uns unterstützen möchte. Er brachte auch Ines mit ins Boot, die bis zum Sommer 2015 mit uns trainierte.
Es war ein hartes Stück Arbeit für ihn (und uns), dem Team die richtige Paddeltechnik beizubringen. Jahrelang hatte sich eine Technik eingeschlichen, die nicht unbedingt zielführend zu nennen war ;-) Kontinuierliches Training brachte uns Stück für Stück voran. Vordere Platzierungen und erste Siege belohnten uns und Maik für all die Mühe.

 

 

Etwa zur gleichen Zeit im Jahr 2012, ganz genau seit der Regatta auf dem Schwielochsee, kam Ilona ins Team. Durch einen Aushang in einem der Schaukästen in der Kantine des Kraftwerkes Schwarze Pumpe hat sie erfahren, dass wir Verstärkung suchen. Zum Glück kamen wir den Pump'schen Feuerpaddlern zuvor!

 

 

 

Seitdem gehört auch Andrea zu uns. Ebenfalls durch einen Aushang im Schaukasten am Kraftwerk Jänschwalde ist sie auf uns aufmerksam geworden. Leider brachte ein Jobwechsel veränderte Arbeitszeiten, die ein Training und Rennteilnahmen mit uns unmöglich machen, sodass sich unsere Wege trennen mussten.

 

 

Bei den Wasserfestspielen Neuhausen im Jahr 2014 lernten wir Fanny kennen. Ihre Paddel-Kollegen sind aufgrund des Unwetters einfach zu Hause geblieben und nicht an den Start gegangen. Sie sprach Manu an, ob sie bei uns mitfahren könnte und schon war ein neuer Hai geboren, der uns aber bereits wieder verlassen hat.

 

Nicole wurde von Ines vor den Wasserfestspielen angesprochen, ob sie nicht Lust hätte, bei uns mitzufahren. Beide Mädels kannten sich aus der gemeinsamen Zeit im Team der "Amtsdrachen" Neuhausen.

 

Der MIBRAG-Cup 2014 am Mondsee bei Leipzig spülte uns Matze ins Boot. Er saß auf Schlag im Team der Pump'schen Feuerpaddler und überzeugte durch seine Größe und sportliche Figur. Nach diesem Rennen trainierte er des Öfteren mit unserem Team, wurde schlussendlich ein Hai und ist mittlerweile der Freund von Nicole. Zusammen sind sie seit Februar 2018 auch Eltern von Töchterchen Matilda. Doch das blieb nicht die einzige Veränderung. Matze hat das Team mittlerweile leider verlassen und sich mit weiteren nun ehemaligen Teamkameraden in einem anderen Cottbuser Team sportlichen Herausforderungen gewidmet.

 

Ebenfalls von den Pump'schen sind Jens und Susi. Sie sind Bestandteil beider Teams und gehen unter beiden Namen an den Start, wenn sich die Termine überschneiden. Susi brachte 2015 eines Tages auch ihren Freund Enrico mit zum Probetraining. Nun gehört auch er zu uns. Inzwischen sind auch sie seit Mai 2019 Eltern von Söhnchen Alexander. Daher pausieren sie und widmen sich anstele des paddelns den Aufgaben und Herausforderungen junger Eltern :-).

 

Sven stieg als erster der Kindermänner in unser Boot. Das war 2012 aufgrund einer Intranetmeldung von den Wasserfestspielen Neuhausen. Die erste Wettkampfsaison war die von 2013. Von da an saß dann auch Sohn Tobias auf der Trommel und hat uns angetrieben. 2014 hat sich dann auch Michaela entschlossen, mal beim Training vorbeizuschauen. Seit der Saison 2015 sitzt sie auch schon bei Rennen mit im Boot; Tobias allerdings nicht mehr.


Christoph ist 2013, eine Woche vor der Cottbuser Regatta zum Team gestoßen und hat es dann auch ins Team für´s Rennen (Platz 3) geschafft ;-). Er war einige Jahre als Steuermann in Cottbus zur Regatta unterwegs und bei seinem Heimatverein der SG Einheit Spremberg. e.V. am Spremberger Stausee erfolgreich als Aktiver. Peter hat das irgendwann mitbekommen und hat ihn in der HV über Jahre „bearbeitet“, wenn er Lust habe zum Training nach Cottbus zu kommen…es hat dann nach 2 Jahren bearbeiten geklappt und Chris hat seinen faulen Körper (O-Ton Chris) zum Training geschleppt……und heute möchte er das Team nicht mehr missen. Doch auch seine freie Zeit ist aufgrund Familie, Haus und Job rar und so müssen wir aktuell auch auf ihn verzichten.

 

 

Renate, Gabi, Jana und Jörg kommen seit dem Sommer 2015 regelmäßig zu unseren Trainings, Treffen und Rennen und tragen unser Shirt. Ihren Heimat-Teams "Wasserbüffel" und "Silberdrachen" bleiben sie dennoch treu und starten auch unter deren Flagge.

 

 

Renate und Gabi sowie ein paar andere neue Teammitglieder blieben nicht im Team. Manch einer sucht größere sportliche Herausforderungen, manch einer hat sich der wenigen freien Zeit wegen gegen ein Bleiben im Team entschieden. Doch eines ist sicher: wir machen weiter und heißen daher neue Paddler herzlich willkommen.